Kabelservice from Hell

Eine wunderbare Eigenheit im deutschen Medienmarkt ist die schöne Regelung, dass bei Mietshäusern nicht etwa die Mieter sondern der Vermieter aussuchen darf, welcher Kabelanbieter einen so quält. Und wenn man dank fast unterirdischer Wohnlage weder Satellit noch DVB-T sinnvoll nutzen kann, hat man als TV-Junkie fast keine Wahl, als sich auf das Angebot einzulassen. Und wenn man stolzer Besitzer eines halbwegs modernen LCD-Fernsehers ist, dann hätte man sein Programm auch gerne digital.

Nun trug es sich zu, das unser vom Vermieter verordneter Anbieter Telecolumbus das digitale Fernsehn nicht selber liefern konnte sondern uns das Signal von Kabel Deutschland einspeisen lies. Das hatte zwar den Nachteil, das wir keine HD-Sender bekamen ab er das Angebot war okay, der mitgelieferte Receiver akzeptabel und es bestand die Möglichkeit, bei Gelegenheit auf ein CI-Modul für den Fernseher umzusteigen.

Im letzten Herbst begann dann das Unheil. Telecolumbus lieferte jetzt selber. Das bedeutete zwar, dass endlich HD aus dem Kabel fiel aber leider auch der als HD+ bezeichnete Müll der deutschen Privatsender. Das bedeutete ein CI+-Slot wäre nötig, den mein Fernseher nicht hat. Ist ja schon betagt, mit seinen 2 Jahren. Oder man mietet halt den Receiver. Genau den einen, den es für Telecolumbus‘ beknackte Verschlüsselung gibt. Das Gerät der im Netz nicht auffindbaren Firma Koan ist so ungefähr das schlechteste Stück Multimediahardware, das mir je begegnet ist.

Die einzig gute Sache an dem Gerät ist der HDMI-Ausgang und das Design. Dafür bekommt man aber ein fantastisches Paket aus seit 3 Jahren unverändert fehlerhafter Firmware, die nicht einmal ein sinnvolles Nummerieren und Sortieren der Kanäle zulässt, Umschaltzeiten hat, die Zappen zur unerträglichen Qual werden lassen – ein direktes Anwählen eines Senders ist ja nur möglich, wenn man die unlogische Nummerierung der Sender durch TC auswendig lernt – eine Fernbediehnung, die nur in einem Winkel von maximal 30° zum Gerät überhaupt funktioniert und auch dann nur schlecht – und nein, es sind nicht die Batterien – und einem EPG, das regelmäßig abstürzt, alle Infos vergisst und zu keinem Zeitpunkt alle verfügbaren Infos bereit hält. Kurz, an dem Gerät funktioniert genau gar nichts. Und das wird sich auch nicht ändern, denn wie gesagt, die Firmware ist 3 Jahre nicht angefasst worden.

Auf meine Nachfrage, ob ich – gerne auch unter Aufgabe der HD-Sender – einen vernünftigen Receiver oder eine CI-ohne-Plus-taugliche Karte bekommen könnte wurde mir im wesentlichen mitgeteilt, dass ich ja kündigen könne, wenns mir nicht passt.

Das ist natürlich die Art Friss-oderStirb-Einstellung, die bei der Monopolstellung, die Kabelanbieter bezogen auf eine Mietwohnung häufig haben, heraus kommt. Zu sagen, dass mich das ohne Ende ankotzt, wäre eine Untertreibung. Ich habe nur bisher leider auch keine gangbare Alternative gefunden. Wenn ihr Vorschläge habt, immer her damit.

Bis dahin bleibt mir nur die Hoffnung, dass das Kartelamt die TC-Übernahme durch Kabel Deutschland genehmigt und dass dann alles besser wird. Aber wahrscheinlich wird es nur schlimmer. Monopole sind immer Mist.

Dieser Beitrag wurde unter Gemecker veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Kabelservice from Hell

  1. Olli sagt:

    Ich nehme an, die diversen VDSL-Anbieter mit ihren IPTV Angeboten kommen dann auch nicht in Frage, weil nicht verfügbar?

  2. Kai sagt:

    Naja, a) sind wir recht weit vom nächsten Verteiler und b) gibts da Probleme mit ungünstig überlappenden Vertragslaufzeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.