Tempus fugit

Mit Entsetzen muss ich feststellen, dass ich schon über ein halbes Jahr nicht gebloggt habe. Ich fürchte, ich muss mir wohl mal selber in den Allerwertesten treten. So jeht datt ja nu nich. Immer bloß twittern und nix Anständiges schreiben.

Dabei ist eigentlich viel gewesen, was des Berichtens wert gewesen wäre. Das Xperia Pro und das Xperia Mini Pro möchten gerne mal bewertet werden und auch diverse Custom ROMs könnten mal eine Rezension vertragen.

Die deutsche Politik noch kommentieren zu wollen, ist fast müßig, so absurd und dumm dreist ist das alles. Aber so ein paar Sachen kann ich dann doch nicht so stehen lassen wie z. B. diesen neoliberalen Pseudobürgerrechtler und Ex-Pfaffen, den man uns als Bundespräsi vor die Nase gesetzt hat. Wenn ich mir die letzten Lichtgestalten angucke, die dieses Amt inne hatten, könnte ich ja fast zum Royalisten werden.

Darüber hinaus hatte ich so viele wunderbare Erfahrungen mit der Welt der kassenärztlichen Medizin, die mich vermuten lassen, dass es trotz fortschrittlichster medizinischer Einrichtungen in Deutschland für den Kassenpatienten besser wäre, sich in Venezuela oder Cuba versorgen zu lassen.

Ich hoffe mal, ich tue das auch und mach hier mehr draus als ein kurzes Aufflackern. Zumindest muss ich jetzt nicht mehr für die Prüfung lernen. Die LPIC-1 hab ich auf dem letzten Linuxtag erfolgreich hinter mich gebracht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gemecker, IT, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.