Eee PC 1215B – Licht und Schatten

Ich hab ja jetzt seit etwas über einer Woche einen Eee PC 1215B und da wird es Zeit für einen Testbericht.
Zunächst mal die allgemeinen Daten: 12“, 1,6GHz AMD E-350 und nach Aufrüstung 4GB DDR3-RAM und eine 60GB SATA-SSD.
Der erste Eindruck war ein sehr guter. Das Design gefällt, das Gerät ist für seine Größe mit 1,5kg – laut meiner Waage und mit Akku – angenehm leicht und die Tastatur fühlt sich sehr gut an.
Aber gehen wir die Features mal einzeln durch.

Gehäuse

Sieht gut aus. Fühlt sich gut an. Aber die Verarbeitung ist teilweise schrottig. Speziell die Befestigung der Handballenauflage ist der letzte Dreck. Und wenn man die Festplatte wechseln will, bekommt man das zu spüren. Es ist fast unmöglich, ohne bleibende Schäden das Gerät zu öffnen.

Bildschirm

Der LED-Screen mit einer Auflösung von 1366×768 ist brilliant und hat einen guten Blickwinkel. Allerdings wäre er mir in matt deutlich lieber gewesen. Für einen Glare Screen ist er aber bei hellem Umgebungslicht noch recht gut benutzbar.

Tastatur

Die ist super. Die Tasten sind groß und haben einen deutlichen Abstand. Selbst meine Wurstfinger kommen gut damit klar. Der Widerstand ist angenehm und die Tasten haben einen deutlichen Druckpunkt. Ich hatte tatsächlich noch nie eine bessere Notebook-Tastatur.

Touchpad

Hier wirds richtig lustig. Eigentlich ist das Pad sehr gut. Es ist groß, präzise und die Multitouch-Funktion ist auch super. Nur eins nervt ohne Ende. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen fängt das Touchpad an herumzuzucken. Dies scheint ein Bug der gesamten 1215er Serien zu sein. Es gibt im Netz diverse Anleitungen, das Problem zu beheben. Es müssen dazu unter dem Touchpad befindliche Abstandshalter entfernt werden. Genaueres zu dem Thema gibt es hier. Ich hab die OP vor zwei Tagen durchgeführt. Danach hatte ich keine Aussetzer mehr bis genau jetzt. Es gibt also scheinbar mehr als ein Problem mit dem Touchpad.

Leistung

Das ist das Highlight an dem Gerät. Eigentlich ist es kein Netbook mehr sondern schon eher ein Subnotebook. Prozessor und IO sind super schnell – die SSD mag da helfen – und auch 3D-Funktionen sind für Desktop-Anwendungen völlig ausreichend. Google Earth z.B. läuft super. Das bezahlt man mit einer Batterielaufzeit, die mit ca 5 Stunden für Netbooks unterdurchschnittlich ist. Mir reicht sie aber völlig.

Fazit

Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden. Wenn das Touchpad funktioniert, ist das 1215B ein fantastisches Gerät, das gute Leistung mit guter Portabilität und coolem Design verbindet. Nur bei der Verarbeitung und Konstruktion des Gehäuses inklusive Touchpad hätte Asus echt etwas mehr Sorgfalt walten lassen können.

Dieser Beitrag wurde unter IT abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Eee PC 1215B – Licht und Schatten

  1. Christoph sagt:

    Hallo Kai!
    Möchtest du mit dem „bis genau jetzt.“ sagen, dass die Probleme nun wieder aufgetreten sind? Denn wenn die Probleme nicht zu beheben sind werde ich den 1215b leider zurückschicken müssen. Schade, weil ich ansonsten mit dem Gerät sehr zufrieden bin.

    Gruß

  2. Kai sagt:

    Naja, es zuckte rum. Aber nach einmal Deckel zu und wieder auf gings dann wieder. Ich muss das mal noch weiter beobachten.

  3. Christoph sagt:

    Eigentlich sinnlos, dass Asus ein fehlerhaftes Produkt ausliefert. Dieses Problem müsste Asus doch bewusst sein und der damit verbunde Imageverlust ebenso. Werde sobald möglich die Service Hotline anrufen. Mal sehen was mir dort erzählt wird.

  4. Kai sagt:

    Da bin ich dann mal gespannt drauf. Erzähl dann mal, was die so sagen.

  5. Christoph sagt:

    Mensch am Service sagt, es läge keine Meldung über ein systematisches Problem bei dieser Reihe vor. Ihm sei nicht bekannt, dass diese Probleme öfters auftreten.
    Empfiehlt das Gerät umzutauschen, weil Hardwareproblem.
    Hat sich noch nett entschuldigt, das wars.

  6. Kai sagt:

    Na dann hoff ich für dich, das er Recht hatte. Ich hab von mehreren Fällen gelesen, wo das Umtauschgerät genau die selbe Macke hatte.

  7. Richard sagt:

    Hallo,

    tja, das mit dem Touchpad nervt kolossal.
    Das hier kann evtl. das Leiden mindern 😉

    # modprobe -r psmouse
    # modprobe psmouse resetafter=10

    Ich bitte um Rückmeldungen.

    Grüsse Richard

  8. Kai sagt:

    Also ich muss sagen, ich hab bis auf den kurzen Aussetzer am Samstag keine Probleme mehr. Aber für all die, die sich nicht das Gehäuse ruinieren möchten ist das ganz sicher ein guter Hinweis.

  9. Arne sagt:

    Bin auch Besitzer des Gerätes und kann bisher nur Positives berichten.
    Ausnahme ist wirklich das Touchpad, aber da ich eine Funkmaus nutze nicht so tragisch.

    Eine Frage habe ich aber an den Kai:
    Welchen Grafiktreiber kannst Du für den 1215B empfehlen,
    den aktuelle AMD-Catalyst 11.9 oder den älteren von der Asus-Site (glaube datiert auf Juni 2011) ?

    Gruzz
    Arne

  10. Kai sagt:

    Ich benutz den freien radeon-Treiber aus dem Kernel. Aber ich glaube, du sprichst von Windows. Sowas kommt mir nicht auf den Rechner 😉

  11. Ich habe den 1215B auch seit einiger Zeit (allerdings noch mit Windows).
    Wegen dem Touchpad Problem war das Teil 3 mal eingeschickt und nun nach dem dritten mal scheint es tatsächlich zu funktionieren.
    Da die Leistung unter Windows aber schrecklich ist, wollte ich Linux installieren.
    Habe gesehen, dass Kai Debian genommen hat, habe im Netz aber auch eine Ubuntu Anleitung gefunden:
    http://www.linlap.com/wiki/asus+eee+pc+1215b
    Hat schon jemand diese in Betrieb, und kann was darüber sagen.

    Beste Grüße
    Hans-Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.