Der schwarze Mann 2.0

Nein, ich rede nicht von einem Mann afrikanischer Abstammung sondern von jener schattenhaften Gestalt, mit der uns unsere Großeltern erschrecken wollten. Damit wir aus Angst Dinge tun oder nicht tun. Oder Regeln nicht hinterfragen. „Geh nicht <insert Lieblingsabenteuerspielplatz> sonst holt dich der <insert Schreckgestalt>“ ist ja auch viel einfacher, als einem Kind logisch zu erklären, warum ein Schrottplatz, eine Mülldeponie oder ein atomares Endlager kein guter Spielplatz ist.

Nun sind wir ja alle erwachsen und sowas funktioniert bei uns nicht mehr, richtig? Richtig! Warum versuchen dann aber der Bundesinnenminister und seine Länderkollegen im schönen Einklang mit allen möglichen Hetzern, dem Bund Deutscher Kriminalbeamter und der Gewerkschaft der Polizei, uns mit genau dieser Taktik gefügig zu machen? Die traurige Antwort ist: weils funktioniert!

Es hat vor dem 1. Weltkrieg funktioniert, es hat unter Hitler funktioniert, es hat in den USA nach 9/11 funktioniert und auch hier zu Lande war es ja nach 9/11 möglich, dass ein Ex-RAF-Anwalt erfolgreichere Attacken auf das Grundgesetz fahren konnte als seine alten Klienten das je vermochten.

Und jetzt tun sie es wieder. Grade wenn mal hie und da ein bisschen ziviler Ungehorsam aufflammt wie in Stuttgart oder im Wendland, stellt man die Straßen so schön mit bis an die Zähne bewaffneten Uniformierten voll, dass meine syrische Lieblingsnachbarin sich an zu Hause erinnert fühlt. Übrigens, Herr Körting, sie spricht arabisch. Und irgendwie sehen in diesem Haus alle komisch aus und benehmen sich ziemlich seltsam. Ein ganzer Wohnblock voller Terrorverdächtiger.

Und es wird schon wieder an allen Grundregeln gesägt, die uns noch von einer totalen Bananenrepublik unterscheiden. Wenn es nach den Protagonisten des Terrormarketings geht, werden wir bald Bundeswehrposten an allen Schlüsselstellen des öffentlichen Lebens haben, unsere Bewegungsmuster werden von unseren Handys erfasst, unsere Kommunikation wird aufgezeichnet und über Jahre aufbewahrt und missliebige Querulanten werden interniert oder abgeschoben.

Also ja, ich habe Angst vorm schwarzen Mann. Aber er heißt nicht Mohamed, Mustafa oder Omar sondern Körting, de Maizière und Ziercke.

Ein netter Nebeneffekt von ordentlich gemachter Terror-Hysterie ist die Möglichkeit, auch gleich noch ein paar andere schöne Gesetze durchzuprügeln, die sonst für das nächstbeste zu Rebellion gesorgt hätten, dass der Deutsche zu bieten hat. Hat eigentlich jemand gemerkt, dass Herr Rösler und Frau von der Leyen grade mit dem Presslufthammer den Resten des solidarischen Sozialstaates an die Wäsche gehen? Mir wärs beinahe entgangen.

Dieser Beitrag wurde unter Gemecker, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.