Wahlnachlese

Deutschland hat also gewählt. Und die Mehrheit der 70%, die es für nötig befunden haben, ihren Hintern ins Wahllokal zu bewegen, hat sich für Überwachung, für Sozialabbau und für Krieg entschieden.

Es ist in einer Demokratie geboten, die Entscheidung der Mehrheit zu akzeptieren. Aber eine Demokratie gibt mir auch die Möglichkeit, meine Meinung zu äußern. Also tu ich das, so lange Schäuble&Co die Meinungsfreiheit noch nicht auf dem Altar der öffentlichen Sicherheit geopfert haben: Liebes deutsches Volk, ich bin grade überhaupt nicht stolz, ein Teil von dir zu sein.

Ich verstehe nicht, wie man sich über Managergehälter und Bankenchaos aufregen kann und dann eine Patrei wählen kann, die genau dafür steht.

Ich verstehe nicht, dass es im Jahre 2009 in Mitteleuropa noch immer Idioten gibt, die sich Sorgen darüber machen, dass unser zukünftiger Außenminister schwul ist. Das ist doch scheiß egal. Er macht asoziale Politik, das ist das Problem. Wenn er vernünftige Politik machen würde könnte er von mir aus im vollen Drag-Ornat auftreten.

Ich verstehe nicht, das jeder dritte Wahlberechtigte Deutsche nicht mal bereit ist alle vier Jahre mal eine politische Entscheidung zu treffen. Kein wunder, dass die Clowns in Bundestag euch nach Strich und Faden verarschen können. Euch ist es ja egal.

Aber es gibt auch Lichtblicke. Zum Beispiel 800 000 Wähler, die ihre Stimme den jungen Wilden gegeben haben. Danke für euer Vertrauen, Leute. Wir werden es hoffentlich nicht enttäuschen. Und den Piraten, die jetzt von „nur 2%“ sprechen kann ich nur sagen: „Jungs, Mädels, Reality Check!“. Außerdem haben uns vor allem die Jungen gewählt. In 4 Jahren sind da wieder ein paar mehr nachgewachsten. Dann schaffen wir die 5%.

Und in F-Hain/X-Berg hats ja schon mal gereicht. 6% beim ersten Versuch find ich gut. Und das im Hinterhof der Grünen, die uns ja in vieler Hinsicht nicht sooo unähnlich sind.

Opa Ströbele sitzt auch wieder im Bundestag und kann rumnerven. Das find ich auch gut.

Wir hatten bundesweit mehr Stimmen als die Nazis und es gibt keine Nazis mehr im Brandenburger Landtag. Das ist auch schon mal was.

Und das allerbeste ist, dass die Tigerentenkoalition mich sicher mit unglaublich viel Stoff für mein Blog versorgen wird. Jetzt hoffe ich nur, das wir die Reste des Grundgesetzes noch über die Legislaturperiode retten können.

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Wahlnachlese

  1. Sehr schön geschrieben, danke dafür. Ich habe für sowas zur Zeit keine Nerven mehr… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.