Politisches Verblödungsfernsehn

Das Vorwahlprogramm deutscher Fernsehsender ist echt toll. Wir sind endlich auf amerikanischem Niveau angekommen. Wir haben Fernsehduelle zwischen Kanzlerkandidaten (“Ja, Frau Merkel ich kann viel besser lügen ohne rot zu werden als sie.” “Ja, Herr Steinmeier, aber mir steht dabei nicht der Angstschweiß auf der Stirn”), wir haben schwafelnde Psychofuzzies, die jede Handbewegung von Merkel und Steinmeier analysieren und interpretieren (“Das Zucken von Steinmeiers linkem Grübchen deutet auf Unsicherheit beim Thema innere Sicherheit.”) und Statistiken bis der Arzt kommt (“Bei den saarländischen Imkern ist die Zustimmung für Angela Merkel seit vorgestern um 0,67% gefallen”).

Dafür haben wir einen erholsamen Mangel an ernsthafter Politik. Es ist alles so hübsch persönlich. Merkels Ausschnitt ist wichtiger als Merkels Aussagen.

Und dann kommen solche elitären Intellektuellen und versuchen das ganze Fest damit zu versaun, dass sie die Leute zum denken animieren wollen. Z.B. den Leuten erklären wollen, das sie gar nicht den/die Kanzler(in) wählen, sondern Parteien und lokale Direktkandidaten. Die tauchen nirgends im Fernsehn auf und die meisten kennt auch kein Aas.

Und die tollen Slogans: “Wir haben die Kraft!”. Ja, schön, CDU, ihr habt die Kraft 4 weitere Jahre Sozialabbau und Verfassungsbruch durchzusetzen. Und die Jungs von der FTP helfen euch sicher gerne dabei. Speziell beim beim Sozialabbau. Ist schon lustig, das sich grade jetzt eine Partei scheinbar zurückmeldet, die genau das System stärken will, dass die größte Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten ausgelöst hat.

Die SPD hält dagegen mit dem Slogan “Unser Land kann mehr”. Ja was denn? Überwachung vertragen? Armut ertragen? Politiker und Manager reich machen?

Die Slogans der Linken gefallen mir ja sogar zum großen Teil. Nur nach fast 8 Jahren Rot/Rot im Berliner Senat weiß ich, dass es eben nur Slogans sind.

Und die Grünen haben ihre Unschuld auch verloren. Joschka und seine Realos haben wirksam dafür gesorgt, dass sie jedes Ideal verraten haben, das sie hatten.

Ich hoffe mal, dass ich mit den Piraten richtig liege. Ich geb mich immer noch der wahrscheinlich naiven Hoffnung hin, dass dank der tätigen Mithilfe guter Leute daraus die Partei werden kann, die ich immer wieder wählen kann. Nicht als kleinstes Übel sondern aus Überzeugung. Und wenns nicht klappt kann ich zumindest niemandem die Schuld geben außer mir selbst.

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.